Kontakt
 
Projektpartner

Konsortium des Forschungsprojektes teamIn

Das Konsortium besteht aus Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen aus der Industrie. Seitens der Forschung und Wissenschaft sind die Leibniz Universität sowie das Karlsruher Institut für Technologie vertreten. Als praxisnahe und industrielle Partner sind die Unternehmen HR Puls, OWN, vitero, YOUSE, AUCOTEAM und Sartorius Teil des Konsortium.


Aucoteam GmbH Aucoteam GmbH Aucoteam GmbH

Wir entwickeln kundenspezifische Lösungen für Aufgabenstellungen aus Automation & Software, sind in Auftragsentwicklung und F&E aktiv, realisieren Fertigungsaufgaben, arbeiten weltweit als zertifizierter Prüfdienstleister und bilden in der firmeneigenen Berufsfachschule Fachkräftenachwuchs aus. Kreativität, Leistungsvielfalt und Verlässlichkeit, Bodenständigkeit und unternehmerische Weitsicht, Nachhaltigkeit und unternehmerische Verantwortung werden vom Markt honoriert. AUCOTEAM ist heute in der Wirtschaft fest verwurzelt und hat gute Voraussetzungen für Stabilität und weiteres Wachstum.

Weitere Informationen unter: https://www.aucoteam.de/


HR Puls GmbH HR Puls GmbH HR Puls GmbH

Die Mission von HRpuls lautet: Organisationen befähigen, Talente zu finden, zu binden und einzusetzen. Dazu setzt HRpuls eine cloudbasierter HR Software für die Themen Recruiting, HR Management und Performance ein. Es werden pro Thema verschiedene Module angeboten, die Kunden beliebig anpassen und kombinieren können. Die Besonderheit der Software liegt in einer selbsterklärenden Bedienung, so dass aufwendige Trainingsmaßnahmen entfallen und die Nutzungsquote der Module überdurchschnittlich hoch ist. Die Software ist DSGVO konform und alle Server werden in Deutschland gehostet.

Für das Verbundprojekt ist die Weiterentwicklung des Moduls Puls-Checks für das produktionstechnische Umfeld geplant. Dieses Modul befähigt Beschäftigte, selbständig Handlungsfelder für Verbesserungen zu identifizieren, Vorschläge abzugeben, zu bewerten und in Eigenregie umzusetzen. So können Führungskräfte in Echtzeit die Stimmung Ihrer Beschäftigten ermitteln - differenziert nach Thema, Standort oder Funktion. Gleichzeitig sorgt der kontinuierliche Verbesserungsprozess – angetrieben durch regelmäßige Befragung, demokratische Auswahl von Ideen und transparente Umsetzung – für steigende Zufriedenheit und Bindung.

Weitere Informationen unter: https://www.hrpuls.de/


Institut für Unternehmensführung Institut für Unternehmensführung Institut für Unternehmensführung

Im Zentrum der Institutsarbeit stehen Management-Fragestellungen, die in den drei Forschungsgruppen Human Resource Management, Management Accounting und Unternehmensführung betrachtet werden. Die Analyse von strategischen Entscheidungen, finanziellen Managementinformation sowie Anreiz- und Motivationsmechanismen bilden den Kern der Arbeit.

Das Verbundprojekt teamIn ist in der Forschungsgruppe Human Resource Management angesiedelt, die von Prof. Dr. Petra Nieken geleitet wird. Die Forschungsgruppe befasst sich mit vielfältigen Fragestellungen aus den Bereichen Zukunft der Arbeit und digitale Führung aus einer wirtschaftswissenschaftlichen Perspektive. In enger Kooperation mit Partnern aus der Wissenschaft und der Wirtschaft gestaltet die Forschungsgruppe Human Resource Management (digitale) Führungsstrategien und untersucht Mitarbeitermotivation sowie Performance im Rahmen neuer Arbeitsformen und -umgebungen in interdisziplinären Forschungskonstellationen.

Das Institut pflegt ein internationales Netzwerk, nutzt theoriegeleitete und datenbasierte Ansätze, und entwickelt handlungsleitende Analyserahmen. Dabei wird ein Methodenmix aus spieltheoretischen Analysen, empirischen Studien auf Basis von Unternehmensdaten und Umfragen sowie verhaltensökonomischen Experimenten und randomisiert-kontrollierten Designs verwendet. Durch die enge Kooperation mit Unternehmen beispielsweise im Rahmen von Forschungsprojekten und Workshops finden die Forschungsergebnisse regelmäßig Anwendung in der Praxis.

Weitere Informationen unter: https://www.ibu.kit.edu/


Institut für Fabrikanlagen und Logistik Institut für Fabrikanlagen und Logistik Institut für Fabrikanlagen und Logistik

Effizient, intelligent, maßgeschneidert – so muss die industrielle Produktion heute sein. Wir begleiten Unternehmen auf dem Weg dorthin. Dafür analysieren wir bestehende Prozesse und entdecken verborgene Potenziale. Daraus leiten wir praktikable Konzepte für die betriebliche Praxis ab und entwickeln innovative Lösungen. Darüber hinaus arbeiten wir eng mit renommierten Forschungseinrichtungen zusammen, so dass unsere Auftraggeber von einem einfachen Zugang zu neuestem Know-how profitieren. Schnell, unkompliziert und effektiv. Diesen Schwung können auch Studierende bei uns spüren. Ob Maschinenbauer, Wirtschaftsingenieur oder Betriebswirtschaftler – unser Lehrangebot ist praxisnah, abwechslungsreich und aktuell. In ansprechendem Ambiente und mit modernster Technologie meistern Studierende hier konkrete Herausforderungen aus der Industrie. Das Lehrangebot berücksichtigt dabei Fabrikplanung, Produktionslogistik, Handhabungs- und Montagetechnik und Arbeitswissenschaft. Ergänzende Seminare und Workshops steigern den Lernerfolg und die Praxiserfahrungen. Unser Institut ist ein integraler Bestandteil der produktionstechnischen Institutsgruppe der Fakultät Maschinenbau der Leibniz Universität Hannover. Durch dieses Zusammenspiel deckt das Lehrangebot die gesamte Wertschöpfungskette ab. Mit diesem Hintergrund und unserem Know-how verknüpfen wir Forschung und Lehre mit den Anforderungen der betrieblichen Praxis. Und schaffen Wissen, das wirkt.

Weitere Information unter: https://www.ifa.uni-hannover.de/


OWN GmbH OWN GmbH OWN GmbH

Die OWN GmbH aus Berlin hat ihren Ursprung in einem Forschungsprojekt der Fraunhofer Gesellschaft und entwickelt mit OWN.space einen Softwareservice, der Menschen und künstliche Agenten zu effektiven Teams verbindet und Kollaboration neu denkt. Die Kooperation von Teams mit künstlicher Intelligenz (KI) bietet die Chance, überwältigend große Datenmengen einfach zu analysieren und komplexe Problemstellungen lösen zu können. So adressiert die OWN GmbH mit OWN.space technische Probleme und erarbeitet neue Lösungswege zur Herausforderung der Mensch-Mensch und Mensch-KI-Interaktion.

Weitere Information unter: https://www.own.space/


Sartorius AG Sartorius AG Sartorius AG

Der Sartorius-Konzern ist ein international führender Partner der biopharmazeutischen Forschung und Industrie. Die Sparte Lab Products & Services konzentriert sich mit innovativen Laborinstrumenten und Verbrauchsmaterialien auf Forschungs- und Qualitätssicherungslabore in Pharma- und Biopharmaunternehmen und akademischen Forschungseinrichtungen. Die Sparte Bioprocess Solutions trägt mit einem breiten Produktportfolio mit Fokus auf Einweg-Lösungen dazu bei, dass Biotech-Medikamente und Impfstoffe sicher und effizient hergestellt werden. Der Konzern wächst durchschnittlich zweistellig pro Jahr und ergänzt sein Portfolio regelmäßig durch Akquisitionen von komplementären Technologien. Im Geschäftsjahr 2019 erzielte das Unternehmen nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von rund 1,83 Milliarden Euro. Zum Jahresende 2019 waren mehr als 9.000 Mitarbeiter an den rund 60 Produktions- und Vertriebsstandorten des Konzerns für Kunden rund um den Globus tätig.

Weitere Informationen unter: https://www.sartorius.com/


vitero GmbH vitero GmbH vitero GmbH

vitero steht für "virtual team room" und ist eine Software zur Durchführung effektiver virtueller Meetings und Trainings unter realitätsnahen Bedingungen. Das Fraunhofer Spin-off vitero GmbH ist mit seinen passgenauen und maßgeschneiderten Lösungen ein umfassender Premiumdienstleister für synchrone Online-Kommunikation, die alle Anwendungsbereiche umfasst: Web Conferencing, Webinare, Live E-Learning (Virtuelles Klassenzimmer), Desktop Sharing, Webcasts, Online-Mediation, E-Health (insbesondere Teletherapie) und E-Collaboration. Von der Kommunikation unter vier Augen bis zum Webcast mit tausend Teilnehmern und mehr bietet die vitero GmbH passende Software, Beratung und weiterführende Dienstleistungen wie Softwareentwicklung und Schulungsleistungen – alles aus einer Hand. 

Weitere Informationen unter: https://www.vitero.de/


Institut für Produktionstechnik Institut für Produktionstechnik Institut für Produktionstechnik

Das wbk Institut für Produktionstechnik des Karlsruher Instituts für  Technologie (KIT) ist mit seinen fast 100 Mitarbeitern thematisch in der  Fakultät für Maschinenbau angesiedelt. Die drei Bereiche Fertigungs-  und Werkstofftechnik, Maschinen, Anlagen und Prozessautomatisierung  sowie Produktionssysteme widmen sich der anwendungsorientierten  Forschung, Lehre und Innovation auf dem Gebiet der Produktionstechnik.  Betreut werden sie von den drei Professoren Prof. Dr.-Ing. habil. Volker  Schulze, Prof. Dr.-Ing. Jürgen Fleischer und Prof. Dr.-Ing. Gisela  Lanza betreut. Das wbk bietet den wissenschaftlichen Mitarbeitern und  Studierenden durch seine umfangreiche Erfahrung und Ausstattung  hervorragende Bedingungen für theoretische und experimentelle Forschung.  Ziel ist es, ein integratives Verständnis von Prozessen, Anlagen,  Automatisierung und vernetzten Fabriken zu vermitteln. In Zusammenarbeit  mit Industriepartnern erarbeitet das wbk Lösungen für vielfältige  produktionstechnische Probleme und entwickelt innovative Methoden und  Verfahren für die Produktion von morgen mit Blick auf die Zukunft.

Weitere Informationen unter: https://www.wbk.kit.edu/


Youse GmbH Youse GmbH Youse GmbH

Die YOUSE GmbH beschäftigt sich mit der nutzergerechten Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen. Das Unternehmen besitzt langjährige Erfahrungen in der User-Experience und Akzeptanzforschung. Es leistet Unterstützung bei der Entwicklung von Standards und Zertifizierungen zur Nutzerfreundlichkeit und gewährleistet vor allem die sozialwissenschaftliche Begleitung des Projekts. Das Ziel den Menschen in den Mittelpunkt der Betrachtungen zu stellen und die wesentlichen Faktoren für sein Verhalten, Handeln und die Nutzerakzeptanz zu identifizieren, ist die Kernkompetenz der YOUSE GmbH. Mit einem konsequenten User-Centered-Change Ansatz unterstützt YOUSE Transformationsprozesse in verschiedensten Themenbereichen und Unternehmen mit modernen und agilen Methoden. In einem interdisziplinären Team – vom Ingenieur bis zur Techniksoziologin, von der Psychologin bis zum Designer und zur Zukunftsforscherin – hat YOUSE bereits zahlreiche Projekte in den Bereichen Digitale Kommunikation, Arbeitsumgebungen sowie Industrie 4.0 und Robotik umgesetzt.

Weitere Informationen unter: https://www.youse.de/

Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird im Rahmen des Programms „Zukunft der Arbeit" (Förderkennzeichen: 02L18A140) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Webseite liegt bei den Autoren.